Marschollek, Lautenschläger & Partner A.G., VZ

5 DM

Art.Nr.6618

Heidelberg Jul. 1996

48,00 EUR

Marschollek, Lautenschläger & Partner A.G., 5 DM, Heidelberg, Juli 1996, Art.Nr.6618a, 48,00 EUR
Die MLP AG (früher Marschollek, Lautenschläger und Partner AG) ist ein Finanz-Makler mit Sitz in Wiesloch und bietet Finanzdienstleistungen in den Bereichen Vorsorge-, Vermögens- und Risikomanagement an. Die rund 2.500 freiberuflichen Vermittler sind auf bestimmte Zielgruppen, vorrangig Akademiker, spezialisiert (insbesondere Mediziner, Juristen, Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure). In rund 300 Geschäftsstellen werden über 660.000 Kunden betreut. Die MLP AG wurde am 1. Januar 1971 von Eicke Marschollek und Manfred Lautenschläger gegründet. Die Geschäftsidee ist, ausgewählte akademische Zielgruppen, zunächst Juristen, bereits vor ihrem Hochschulabschluss als Kunden zu gewinnen und sie bezüglich ihrer finanziellen Situation zu beraten. MLP partizipiert damit am angeblich steigenden Beratungs-, Anlage- und Vorsorgebedarf dieser Klientel im Laufe ihrer Berufskarriere – und an deren steigendem Vermögen. Seit 1972 betreut das Unternehmen neben Juristen auch Mediziner und Zahnmediziner. 1974 wurde die Kommanditgesellschaft in eine GmbH umgewandelt und eröffnete in der Folge Geschäftsstellen in Düsseldorf, Wiesbaden, Stuttgart und Bonn. Mit der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft im Jahre 1984 wurden die Voraussetzungen für eine Börsennotierung geschaffen. Nachdem neue Zielgruppen wie Wirtschaftswissenschaftler und Ingenieure hinzukamen, wurde die Gesellschaft erstmals am 15. Juni 1988 am geregelten Markt der Stuttgarter Wertpapierbörse gehandelt. Gleichzeitig übernahm Bernhard Termühlen die Leitung des operativen Geschäfts. Mit Umsatz- und Gewinnsteigerungsraten von jährlich 30 Prozent wurde MLP zum Objekt der Analysten und Investoren. 1999 wurde Termühlen Vorstandsvorsitzender, und Manfred Lautenschläger wechselte in den Aufsichtsrat. Zwischen dem 23. Juli 2001 und dem 22.09.2003 war die Gesellschaft im DAX 30 gelistet. Im Jahr 2002 hat das Magazin Börse-Online dem Unternehmen Bilanzfälschung vorgeworfen. Der Aktienkurs des Unternehmens brach teilweise um 90 Prozent ein, MLP ist seitdem im MDAX gelistet. Die Staatsanwaltschaft Mannheim nahm Ermittlungen gegen den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Termühlen und zwei weitere Mitarbeiter des Unternehmens auf, die im Dezember 2004 in die Anklageerhebung mündeten. Ein Verfahren wurde nicht eröffnet. Den Angeklagten wird vorgeworfen, die Abschlüsse für 2001 gefälscht zu haben. Mit Factoring- und Rückversicherungsverträgen seien Gewinne vorgetäuscht worden, die noch gar nicht erzielt worden seien. Es ist nicht abschließend geklärt, ob die Bilanzierung von MLP rechtens war oder nicht. Seit dem 1. April 2004 hat das Unternehmen mit Nils Frowein einen neuen Finanzvorstand, der von der BDO Deutsche Warentreuhand AG zu MLP wechselte. Die MLP Versicherung AG wurde umbenannt und firmiert nun als Janitos Versicherung AG. Die Janitos Versicherung AG führt das Geschäft als Maklerversicherer im Bereich der Sachversicherungen weiter. Die MLP Lebensversicherung AG trägt nunmehr den Namen Heidelberger Lebensversicherung AG. Der MLP Konzern besteht nun aus der MLP Finanzdienstleistungen AG und der MLP Bank AG.
Branche: Finanzen & Versicherungen
Art.Nr.6618 bestellen
Art.Nr.6618a bestellen